Viszerale Osteopathie für Pferd und Hund

Kategorie
Wochenendseminar
Datum
2017-09-08 09:30 - 2017-09-10 17:00
Veranstaltungsort
82538 Geretsried - Leitenstraße
82538 Geretsried, Deutschland
Telefon
08171/6497720
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dozent/-in/-en
Daniela Dietrich
Kosten pro Teilnehmer
295,00 € zzgl. 19 % MwSt.
Netto Unterrichtsstunden
24
Anhang

Die Osteopathie teilt sich in vier verschiedene Bereiche auf.

Die parietale Osteopathie behandelt die Knochen und deren Strukturen, die craniosacrale Osteopathie die Knochen des Schädels, das Sakrum sowie die Dura Mater und deren Aufhängungen, die fasziale Osteopathie beschäftigt sich mit den Faszien des Körpers.

In der viszeralen Osteopathie werden mit sehr sanften Techniken die Organe behandelt. Da die Organe des Pferdes durch die starke Muskulatur sehr schwer zu erreichen sind, wird über bestimmte Reflexzonen gearbeitet. Hierzu nutzt man zum Beispiel Inhibition oder Release-Techniken.

Im Kurs „Viszerale Osteopathie für Pferde und Hund“ wird gelernt, die Bewegung der Organe wahrzunehmen und sie von der Qualität der Bewegung voneinander zu unterscheiden und dementsprechend zu behandeln. Obgleich hier Pferde und Hunde betrachtet werden wird der Schwerpunkt hierbei auf die Pferde gelegt.

Warum ist die viszerale Osteopathie für uns Therapeuten bei der Behandlung der Tiere so wichtig?

Viele Probleme des Bewegungsapparates können Auswirkungen auf die inneren Organe haben, genauso können sich aber auch Probleme der inneren Organe im Bewegungsapparat manifestieren. So können Pferde die z.B. eine immer wiederkehrende Lahmheit hinten rechts oder intermittierende Blinddarmkoliken aufweisen an einer Lendenwirbelblockierung oder einem Problem direkt am Blinddarm leiden. Die Behandlung in diesem Falle über die Lendenwirbelsäule würde zu einer deutliche Linderung der Symptome führen, jedoch die Behandlung direkt am Blinddarm in Form der viszeralen Osteopathie würde wahrscheinlich zum abschließenden Erfolg führen. Die tiefen Zusammenhänge z.B. dass der Aufhängeapparat des Pferdeblinddarmes an der Lendenwirbelsäule verankert ist, sind wichtig für die ganzheitliche Behandlung in der Osteopathie.

Voraussetzungen für den Kurs: Energetisches Fühlen sowie ein angstfreies, respektvolles und routiniertes Umgehen mit Pferden werden vorausgesetzt. 

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.

 

 Die Veranstaltung wird mit 24 Punkten anerkannt

 
 

 

Der Fachverband Niedergelassener Tierheilpraktiker e. V. (FNT e. V.) verpflichtet seine Mitglieder zur sinnvollen Verknüpfung moderner Tiermedizin mit der traditionellen Naturheilkunde.

 

Unsere Mitglieder bilden sich gemäß unserer Fortbildunsverordnung nachweislich fort.
Dies wird vom Verband überprüft, Nachweise müssen eingereicht werden.

 

Der FNT betreut zur Zeit an die 800 Tierheilpraktiker in Deutschland und den angerenzenden Ländern

 

Der FNT veranstaltet für seine Mitglieder eine jährliche Fortbildungsveranstaltung. Die Tierheilpraktikertage können selbstverständlich auch von verbandsfremden Therapeuten besucht werden.

Unsere Partner