Praktische Ausbildung Akupunktur (TCM) für Pferde und Kleintiere mit Zertifizierung Beginn Oktober 2017

Kategorie
Ausbildung
Datum
2017-10-20 10:00 - 2017-10-22 14:00
Veranstaltungsort
Remedy Naturheilzentrum - Steinern 9D
22956 Grönwohld, Deutschland
Telefon
041547070130
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dozent/-in/-en
Martina Kräcker
Kosten pro Teilnehmer
Die Kosten der Ausbildung belaufen sich auf Euro 2.700, -- inkl. MwSt. Mit der Anmeldung wird eine Anmeldegebühr in Höhe von Brutto Euro 300,-- fällig. Diese wird auf die Ausbildungskosten entsprechend in den weiteren zu zahlenden Raten berücksichtigt
Netto Unterrichtsstunden
180
Anhang

Ausbildungsbeginn: 20.10.2017

 

Die Ausbildung umfasst eine 24-Tage-Intensiv-Ausbildung in 8 Blöcken á 3 Tage Unterricht in Theorie und Praxis.

 

Block I: 20.10. - 22.10.2017

Block II: 24.11. - 26.11.2017

Block III: 26.01. - 28.01.2018

Block IV: 09.03. - 11.03.2018

Block V: 13.04.  15.04.2018

Block VI: 25.05. - 27.05.2018

Block VII: 13.07. - 15.07.2018

Block VIII: 28.09. - 30.09.2018

 

Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Abschlussprüfung am 29.09. und 30.09.2018

 

 

Die Ausbildungsdauer zur Akupunktur (TCM) für Groß- und Kleintiere beginnt im Oktober 2017 und endet im September 2018 mit einer theoretischen, mündlichen sowie praktischen Prüfung.

 

 Da die unterrichtende Dozentin Martina Kräcker selbst das Naturheilzentrum in Grönwohld leitet, dort ein Therapiezentrum für Pferde betreibt sowie immer noch in der Praxis als Therpeutin arbeitet, kommt das Fachwissen direkt aus der Praxis und wird auch hier durch weiterführende Therapiemaßnahmen im Idealfall ergänzt und erklärt.

 Vom ersten Tag der Ausbildung an wird das vermittelte theoretische Wissen in die Praxis umgesetzt. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in der Aus- und Fortbildung unserer Schüler bzw. Seminarteilnehmer ist uns immer wieder aufgefallen, wie komplex und auch schwierig das theoretische Verständnis der traditionelle chinesischen Medizin ist. Der Knoten liegt hierbei meistens in der praktischen Umsetzung. Häufig sind die Schüler mit den theoretischen Grundlagen und dem Verständnis darüber weit überfordert. Die nächste Hürde liegt in der Umsetzung des Erlernten innerhalb kürzester Zeit direkt am Tier. Die komplexe Diagnosestellung selbst, kombiniert im Abgleich mit der schulmedizinischen Diagnose, die Meridianverläufe an sich, die konkrete Punktlage oder auch die Sicherheit beim Nadeln selbst, kommt immer wieder in der praktischen Umsetzung zu kurz und hindert/behindert den Neu-Therapeuten bei der erfolgreichen Umsetzung und führt leider ebenso häufig zu Fehlhandlungen, mangelndem Selbstvertrauen und damit auch zum "nicht ausführen" dieser einzigartigen Therapieform.

Die praktische Ausbildung für Groß- und Kleintiere ist für uns Programm und Anspruch zugleich!

 Es soll hier einen Brückenschlag der Theorie mit der Praxis erfolgen. Vom ersten Tag an, wird das vermittelte Wissen immer wieder direkt am Tier umgesetzt, geübt und trainiert. Das Lernen in kleinen Gruppen, ob in der Theorie oder auch in der Praxis ermöglicht einen optimalen Lerneffekt. Die konstante Betreuung der Gruppen sowie der immer wiederkehrende direkte Bezug zur Praxis erlauben eine bestmögliche Lernsituation für unsere Schüler.

 

Ausbildungsinhalte

Die Grundlage der TCM liegt in dem Verständnis der 5 Wandlungsphasen bzw. der 5 Elemente. Dieses Basiswissen kombiniert mit Symptomen und äußeren Anzeichen unserer Patienten ermöglicht erst eine sichere Diagnose nach der TCM zu stellen.

 Thematisiert werden:

 Geschichte der Akupunktur, Wirkweise, Indikationen sowie Kontraindikationen, Einführung in die TCM, die acht Leitkriterien, die Bedeutung von Yin und Yang sowie die direkte Umsetzung in die Praxis, die Bedeutung von Qi, Jinye, Jing, was ist Qi sowie deren unterschiedliche Formen in der TCM, pathogene Faktoren, die Lehre der Elemente, der Sheng-Zyklus sowie der Ko-Zyklus, die Funktionskreise an sich sowie deren Zuteilung in der Physiologie und Ätiologie, die Leitbahnen an sich, die Besonderheiten und dessen Verlauf, direktes Training in den einzelnen Blöcken immer wieder am Tier, Typbestimmung in der TCM, der Untersuchungsgang in Inspektion, Auskultation, Geruch, Anamnese und Palpation: Untersuchung von Ohren, Augen, Maul, Zungendiagnostik, Untersuchung Dreierwärmer, Untersuchung der druckdolenten Punkte – sog. Triggerpunkte und deren Symptomzuordnung.

 

Anhand von vielen Praxisfällen und Vorstellung von Patienten im Unterricht wird die Anwendung dieses Basiswissen vertieft und von unseren Schülern immer wieder geübt, so dass der Teilnehmer in der Lage ist hier mit entsprechender Sicherheit das Tier gekonnt zu untersuchen, die entsprechende Diagnose nach der TCM zu erstellen und den Patienten im Anschluss selbstständig zu behandeln. Durch das immer wiederkehrende Schema in den vereinzelnden Blöcken wird so automatisch die Sicherheit und die gekonnte Umsetzung in die Praxis trainiert!

 Bewährte Punktkombinationen, Nadelkunde, unterschiedliche Stichtechniken, Besonderheiten in der Behandlung werden ebenfalls besprochen und  hier auch in unterschiedlichen auch schwierigen Situationen immer wieder trainiert.

 Darüber hinaus bietet diese Ausbildung auch einen gezielten Einblick in die westliche Schulmedizin und ihren Diagnose sowie den Bogenschlag in die Umsetzung in eine Diagnose nach der TCM. Hierbei werden u. a. folgenden Erkrankungen thematisiert:

 Augenerkrankungen

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates - aktiv - passiv
  • Hauterkrankungen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Infektionskrankheiten
  • Stoffwechselerkrankungen

 Der gesamte Untersuchungsgang, angefangen von der Anamnese, Betrachtung des Tieres an sich, der druckdolenten Untersuchungsgang bis hin zur Diagnosestellung nach der TCM, das Festlegen der entsprechenden Akupunkturpunkten sowie die im Anschluss erforderliche Behandlung des Tieres werden von unseren Auszubildenden immer wieder in der Praxis  umgesetzt, geübt und vertieft.

 Geübt wird vorwiegend an Pferden und Hunden. Aber auch die Tierarten: Rinder, Kühe, Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen fließen in den Unterricht mit ein.

Diagnostische/Druckdolente sowie weitere wichtige, praxisrelevante Akupunkturpunkte, die für die spätere Tätigkeit als Akupunkteur von wesentlicher Bedeutung sind, werden in ihrer Lage bestimmt und immer wieder trainiert.

 Die Auszubildenden erhalten zu den jeweiligen Blöcken umfangreiches Lernmaterial.

 In jedem folgenden Block wird das erlernte Wissen über kleine Tests abgefragt, damit jeder Teilnehmer sich entsprechend selbst einschätzen kann und einen Überblick über seinen eigenen Wissensstand hat.

 Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen, mündlichen sowie praktischen Abschlussprüfung!

 

Die Veranstaltung ist mit 40 Punkten anerkannt

 
 

 

Der Fachverband Niedergelassener Tierheilpraktiker e. V. (FNT e. V.) verpflichtet seine Mitglieder zur sinnvollen Verknüpfung moderner Tiermedizin mit der traditionellen Naturheilkunde.

 

Unsere Mitglieder bilden sich gemäß unserer Fortbildunsverordnung nachweislich fort.
Dies wird vom Verband überprüft, Nachweise müssen eingereicht werden.

 

Der FNT betreut zur Zeit an die 800 Tierheilpraktiker in Deutschland und den angerenzenden Ländern

 

Der FNT veranstaltet für seine Mitglieder eine jährliche Fortbildungsveranstaltung. Die Tierheilpraktikertage können selbstverständlich auch von verbandsfremden Therapeuten besucht werden.

Unsere Partner